Sicher-Heizen.de

Heizungen defekt bei Nichtbenutzung

Einige Ferienhäuser, Lagerhallen und Betriebsräume sind in dieser Kalten Jahreszeit nicht besetzt. So dass viele Heizungsbesitzer auf die Idee kommen Ihre Heizungen sehr weit runterzuregulieren oder gar abzuschalten. Aufgrund der kalten Temperaturen kann es so allerdings zu einem Schaden an der Heizungsanlage kommen. Da die Heizungsrohre oder auch die komplette Heizungsanlage der Gefahr des Einfrierens ausgesetzt sind. Die Folgen sind meist sehr kostspielig da die Komplette Anlage zuerst einmal wieder aufgetaut werden muss und meist teuere Schäden hierbei nicht ausbleiben. So sollten Sie unabhängig von der Art Ihrer Heizungsanlage diese auch bei Nichtbedarf weit über 0°C halten. Da es gerade bei -20°C schnell zu einer Einfrierung kommen kann, wenn die Heizung Beispielsweise nur bei 5°C gehalten wird. Deshalb sollten Sie bei der Regulierung Ihrer Heiztemperatur lieber etwas mehr einstellen als zuwenig.

Weiterlesen: Heizungen defekt bei Nichtbenutzung

Von Georg am 14.12.10 9:37 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Heizen mit AUTAK – Elefantengras

Chinaschilf oder Riesenschilfgras, so kann man das Elefantengras auch nennen. Es ist eine in Südostasien beheimatete Pflanzengattung aus der Familie der Süßgräser. Und es handelt sich um dabei um eine C4-Pflanze, die ein höheres Wachstum aufweist wie die heimischen C3-Pflanzen. Diese schnellwüchsige Pflanze wird bis zu 3 Meter hoch und findet wegen ihres hohen Brennwertes und der günstigen Kohlendioxid-Bilanz zunehmend Verwendung als Brennstoff. So ist eine effiziente Verbrennung ohne Beimischung von Zusatzstoffen möglich. Das Elefantengras gehört zu den Großgräsern und wird bei uns über drei Meter hoch. Diese Art von Schilf wächst auf normalem Boden. Unter C 4 - Pflanze versteht man z.B. Mais, diese Pflanzen können durch das Vorhandensein eines bestimmten Enzyms das Kohlendioxid in der Assimilation besser verwerten als andere Pflanzen, daher besitzen Sie ein starkes Wachstum. Das Elefantengras treibt aus Wurzelstöcken alljährlich neu aus, so gibt es Ersparnis der jährlichen Kosten für Saat - bzw. Pflanzgut sowie der Kosten für die Bodenbearbeitung.

Weiterlesen: Heizen mit AUTAK – Elefantengras

Von Georg am 22.07.10 10:25 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Heizen mit AUTAK – Hackgut

Eine alternative zu der konventionelleren Pelletheizung ist das Hackgut. Die Funktionsweise ist sehr ähnlich, mit einer Förderschnecke wird das Hackgut aus dem Lagerraum in die Hackgutheizung befördert. Dort werden Sie verbrannt und erzeugen somit die Wärmeenergie. Der entscheidende Vorteil ist, dass Hackgut bei fast jedem Landwirt und Gärtnereibetrieb, kostengünstiger als Pellets, zur Verfügung stehen. Der Grund hierfür ist das Hackgut einfacher zu produzieren ist und fast überall in der Landwirtschaft auftritt. Allerdings muss man beachten dass Hackgutheizungen erst bei einem größeren Wärmebedarf wirtschaftlich sind. Von größeren Anlagen spricht man ab ca. 20KW. Deshalb eignen sie sich besonders für große Gebäude und zum Beispiel für Stallungen im landwirtschaftlichen Bereich. Hackgut kann zum Beispiel mit einfachen mobilen Hackern Produziert werden. Es sind oft minderwertige Hölzer die sonst finanziell nicht mehr zu verwerten wären. Im Gegensatz zu Pellets kann Hackgut auch von Privatleuten erzeugt werden. Die Anlagen sind auch weitestgehend CO2 Frei und so recht Umweltfreundlich.

Von Georg am 24.06.10 10:24 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Heizen mit AUTAK – Stückgut

Wenn Sie bewusst unabhängig die Wärme in Ihrem Haus erzeugen möchten, so wählen viele Menschen den weg mit dem Holz. Die Grundvorrausetzung hierfür ist allerdings genügend Platz für das Stückgut. Ein wichtiger Vorteil ist, das man selbst die Größe seines Vorrates bestimmen kann, da aber auch Stückholz in jedem Freizeitmarkt oder örtlichen Forstbetrieb erhältlich ist, sind auch einmal Lagerengpässe schnell auszumerzen. Gerade bei der Verwendung von Stückgut sollte man aber auch dazu bereit sein, mehr Arbeitsaufwand investieren zu können als beispielsweise bei Pellets. Weil die Verbrennung von Stückholz nur Chargenweise und nicht kontinuierlich erfolgen kann, erzeugen Stückholzkessel pro Abbrand mehr Energie, als gleichzeitig verbraucht wird. Die überschüssige Energie muss in einen Speicher abgegeben werden. Ein weiterer ansporne zur Verwendung von Stückgut ist die staatliche Förderung. Unter dem Wort Stückgut sollte man sich eine Holzscheite vorstellen, die zur Verbrennung in Kaminen und Kachelöfen verwendet werden können.

Von Georg am 27.05.10 11:12 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Pelletbrenner ‚AgroFire’ für fast alle Biopflanzen von Hargassner

Der Gewinner des Energie Genie Innovationspreises 2007 ist der Hackgutbrenner ‚AgroFire’ von der Firma Hargassner. Mit diesem Pelletofen kann man so gut wie alle Biopflanzen als Heizgut nehmen. Zur Auswahl stehen hierbei die üblichen Pellets, Holz und Stroh Pellets, Hackgut, Elefantengras, Briketts und das Energie Korn. Der Leistungsbereich der Anlage variiert bei der Verwendung von anderen Brennstoffen, bei Hackgut und Pellets erreicht der Brenner seine vollen 40kW, hingegen bei Agrobrennstoffen ist eine Leistung zwischen 25kW und 35kW möglich. Das besondere an dieser Heizungsanlagen ist das sich das Rost selbständig während der Verbrennung bewegt. So wird erreicht dass sich dank dieser speziellen Vor-Retour und –Auf-Ab-Bewegung das Brennmaterial gleichmäßig auf dem Rost verteilt und dadurch gezielt verbrannt werden kann. Des Weiteren werden die Verbrennungsrückstände langsam aus der heißen Zone transportiert und gelangen am Ende automatisch in die Aschenaustragungsschnecke, so können Sie sich hierbei voll und ganz auf die Technik verlassen.

Weiterlesen: Pelletbrenner ‚AgroFire’ für fast alle Biopflanzen von Hargassner

Von Georg am 4.04.10 14:42 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Änderungen bei dem KfW-Pumpenförderungsantrag

Seit dem April 2009 gibt das KfW-Sonderprogramm 431 zur Sonderförderung Energieeffizienter Sanierung. Bislang konnte man so seine alte Heizungs- und Trinkwasserzirkulationspumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe mit 25% Einsparung, einbauen lassen. So ist es möglich mindestens 100€ oder 25% der Gesamtkosten erstattet zubekommen. Allerdings hat sich dies am 01.04.2010 geändert, Zuschüsse für unter 150€ werden nicht mehr ausgezahlt. So kann man von einer reinen Pumpenprämie nicht mehr sprechen, sondern man muss um die Prämie in Anspruch nehmen zu können in eine Komplettanlage investieren. Gefördert werden Maßnahmen an Wohngebäuden, nicht aber an Ferien- und Wochenendhäusern. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Wohnungsunternehmen, Gemeinden, Kreise, Gemeindeverbände so wie sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts. Wer also einen Austausch seiner Heizungspumpe plant sollte dies noch schnell tun, den ab dem 1.April wird nur noch ein Gesamtpaket, bestehend aus Heizungscheck, hydraulischem Abgleich und neuer Hocheffizienz-Heizungspumpe gefördert.

Weiterlesen: Änderungen bei dem KfW-Pumpenförderungsantrag

Von Georg am 16.03.10 11:38 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Die Übersichtskarte für Einsparmöglichen von Pumpen

Mini-Verkaufshilfe für maximalen Erfolg. Wenn Sie bei der Beratung schon immer Hilfe beim Thema Einsparpotenzial von Pumpen gebraucht haben, dann ist die Stromspar-Card von Wilo genau das richtige. Bei so vielen Vergleichsfaktoren von Pumpen, kann man schnell einmal den Überblick verlieren, dank des Scheckheftformats große Stromspar-Card haben Sie jetzt immer alles im Blick. Bei der Beratung für eine neue Hocheffizienzpumpe, gibt es des Öfteren Zweifel an den Einsparmöglichkeiten gegenüber einer alten Standardpumpe. Dabei können Sie enorm viel an Strom sparen, bei dem Einsatz einer solch hoch modernen Pumpe. Auf dem Jahr gesehen sind Einsparungen von bis ca. 1500€ möglich. Das Prinzip dieser Karte ist recht simpel, es wird zunächst die Leistungsaufnahme der bereits installierten Pumpe aufgenommen. So kann der Jahresstromverbrauch im Vergleich zu einer Hocheffizienzpumpe abgelesen werden. Als nächstes wird dann unter Berücksichtigung des individuellen Stromtarifs das jährliche Einsparpotenzial aufgezeigt. So kann gezielt eine an die Bedürfnisse angepasste neue Pumpe gesucht und mit der alten verglichen werden. Die Firma Wilo stellt pro Fachhandwerksbetrieb kostenlos 10 Stück dieser Stromspar-Card zur Verfügung.

Von Georg am 29.10.09 12:07 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Erdgas und Solar – CO2 Faktor

Die Entstehung von CO2 (Kohlendioxid) wird unvermeidbar durch das Verbrennen von fossilen Energieträgern ausgeführt. Das ist somit eines der größten Faktoren des Treibhauseffektes. Die Erzeugung von Wärme im Bereich der Haushalte und der Industrie produziert 30% CO2 und nimmt somit den größten Faktor ein. Mit Erdgas und Solarenergie für die Warmwasserbereitung werden die Kosten und die CO2- Emissionen reduziert. Die Effizient oder der Wirkungsgrad ist das Verhältnis von nutzbarer zu eingesetzter Energie. Das bedeutet je mehr Wärme aus möglichst wenig Brennstoff beziehungsweise Energie erzeugt wird, desto effizienter, also wirkungsvoller, arbeite die Heizung oder die Solaranlage. Ein Erdgas- Brennwertkessel beispielsweise hat im Vergleich zu herkömmlichen Kesseln einen um bis zu 24% höheren wirkungsgrad. Eine Solaranlage nutzt bis zu 60% der aufgefangenen Sonnenenergie. Dabei ist die Energie aus der Sonne sogar komplett CO2- frei und absolut kostenlos.

Weiterlesen: Erdgas und Solar – CO2 Faktor

Von Georg am 7.10.09 13:57 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Erdgas – Förderprogramme

Mit Erdgas und Solar sparen Sie beim Verbrauch, reduzieren die CO2- Emissionen und genießen Eine Menge Komfort. Mit einem Förderprogramm machen Sie sich den Einstieg in die saubere und sparsame Lösung zum Heizen und für die Warmwasserbereitung leicht. Mit der Umstellung auf Erdgas erhalten Sie eine Prämie von 555€, bei der Umstellung auf Erdgas und Solar Kombination erhalten Sie eine Prämie von 777€. Ganz gleich ob Strom oder Erdgas, Wärme oder Wasser. Als Partner im regionalen Handwerk der Firma E.ON Avacon beraten wir Sie gern, welches die optimale Lösung für Ihre speziellen Anforderungen ist. So können Sie auf eine sparsamere und umweltschonendere Energielösung umstellen und gleich noch dazu eine Prämie abkassieren. Bei Technischen Fragen sind wir auch gerne für Sie der Ansprechpartner.

Von Georg am 5.10.09 15:08 | | 0 Kommentare | 0 TrackBacks

Heizung geht nicht mehr, was nun? Teil 3

Nach dem 1.Teil und 2.Teil geht es hier nun mit dem 3.Teil weiter. Damit sollten Sie dann genügend Anhaltspunkte für einen Telefonstreich haben.

Von Georg am 30.09.09 14:21 | | 1 Kommentare | 0 TrackBacks

Stichworte auf einen Blick

© 2000-2014 Sicher-Heizen.de GmbH, 39167 Irxleben, Gewerbestraße 6
Kontakt & Tel: 039204 - 878-0, Impressum & Sitemap